Events in Bad Hersfeld

Veranstaltungskalender

In Bad Hersfeld erwartet Sie ein spannendes Programm mit Konzerten, Traditionen, Festen und Partys, Naturveranstanstaltungen und vielem mehr. Wir haben für Sie spannende Veranstaltungshighlights. Die Bad Hersfelder Festspiele und das Lullusfest sorgen jedes Jahr wieder für Ausnahmestimmung in unserer Stadt. Erfahren Sie auch mehr über unsere Events im Bereich Sport und Kultur, die für Kinder und Erwachsene immer wieder ein Erlebnis sind!

Kategorien

Veranstaltungen suchen

Nach Datum suchen

bis


Nach Text suchen


... oder per Vorauswahl

Heute Morgen Dieses Wochenende Nächstes Wochenende Nächster Monat

Ihre Termine nach Kategorien

PEER GYNTDetails anzeigen Details schließen

PEER GYNT von Henrik Ibsen   Premiere: 6. Juli 2018/ 21:00 Uhr in der Stiftsruine Bad Hersfeld

Wenn Peer Gynt anfängt zu erzählen, wissen alle: er lügt! Aber er lügt so phantasievoll und charmant, dass die Dorfbewohner seine Geschichten immer wieder hören wollen. Er träumt sich in eine bessere Welt hinein, seine verwitwete Mutter und die bitterarmen Nachbarn lassen sich immer wieder von ihm einwickeln. Alle scheinen ihm seine Aufschneidereien zu verzeihen, die Burschen nehmen ihm die Schlägereien auf dem Marktplatz nicht übel, aber die Stimmung kippt, als er Ingrid, die wohlhabende Bauerstochter, in ihrer Hochzeitsnacht entführt und am nächsten Morgen wieder fallen lässt. Nur Solveig, die er beim Tanz bezaubert hat, folgt ihm in die Berge und ist bereit, alles für ihn aufzugeben, um mit ihm, dem Außenseiter, zusammenzuleben. Er baut für sie eine kleine Holzhütte im Wald und für einen Augenblick scheint es, dass Peer zur Ruhe kommen und „er selbst“ werden könnte. Doch er rennt wieder davon, flieht vor den Gläubigern, vor Solveig, vor allem aber vor sich selbst und reist um die halbe Welt. Sein neues Motto: „Sei dir selbst genug“. Aus dem Phantasten wird, getrieben von der Sehnsucht, „jemand sein zu können“, ein selbstsüchtiger Genussmensch und Karrierist, dem alle Mittel recht sind, um seinen kindlichen Traum von Reichtum und Macht wahr zu machen. Er arbeitet als Reeder in Amerika, stilisiert sich zum Propheten, verkauft Heiligenstatuen aller Glaubensrichtungen, stülpt sich - je nach Bedarf - das Gewand des Christen, des Juden oder des Moslems über, treibt Menschenhandel, erklärt sich in einem Irrenhaus selbst zum Kaiser und verliert auf seiner ekstatischen Flucht vor Teufeln, Trollen und Dämonen jeden Sinn für Realität. Die Menschen um ihn herum scheinen ihm nur noch irrlichternde Figuren seiner eigenen Geschichten zu sein, Hüllen ohne Inhalt und Wert, und zuletzt schreckt er auch vor Mord nicht zurück. Erst als er, von allen bestohlen und verlassen, in seine Heimat zurückkehrt und erkennt, dass Solveig all die Jahre voller „Hoffnung, Glaube und Liebe“ auf ihn gewartet hat, findet er in der kleinen, bescheidenen Holzhütte im Wald seinen Frieden. – Vielleicht. Henrik Ibsen schuf mit PEER GYNT nach der Vorlage einer alten norwegischen Sage vor 150 Jahren ein zeitloses, sinnliches, von Phantasie und skurrilen Figuren überbordendes Theaterfeuerwerk, voller Wärme und Humor, eine schonungslose Selbstanalyse, ein bezauberndes, trauriges, fröhliches, grimmiges Theatermärchen.

http://www.bad-hersfelder-festspiele.de/spielplan/peer-gynt.html

Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Ort / Treffpunkt

Stiftsruine Bad Hersfeld


TITANICDetails anzeigen Details schließen

bei den 68. Bad Hersfelder Festspielen  

TITANIC - Das Musical bei den 68. Bad Hersfelder Festspielen in der Stiftsruine Story und Buch von Peter StoneMusik und Liedtexte von Maury YestonDeutsch von Wolfgang AdenbergInszenierung: Stefan HuberChoreographie: Melissa KingMusikalische Leitung: Christoph Wohlleben 1912 legt die TITANIC in Southampton Richtung New York ab.  Sie gilt als unsinkbar: das größte, luxuriöseste und sicherste Schiff ihrer Zeit. Unter den Passagieren sind viele, die weg wollen aus dem unsicher werdenden, alten Europa. Andere wollen aller Welt beweisen, dass sie sich die teure Reise mit ganzer Familie, Dienern, Angestellten und Kindermädchen leisten können. Bei dieser Jungfernfahrt muss man unbedingt dabei gewesen sein! Alice Bean, eine Passagierin der zweiten Klasse, träumt von einem Leben in der Oberschicht und schleicht sich gerne in die Erste Klasse, um sich unter die High Society zu mischen, wo sie mit dem Millionärsehepaar Strauss oder Benjamin Guggenheim an einem Tisch sitzen darf. Bruce Ismay, der Besitzer der TITANIC, will vor allem sich und sein Schiff in den Schlagzeilen der Zeitungen sehen – also will er früher als geplant am Zielort ankommen. Der Kapitän und der Konstrukteur des Schiffes versuchen, seinen Ehrgeiz zu bremsen. Auch im Bauch des Schiffes macht sich der  Heizer Barrett allmählich Sorgen, weil das Tempo immer mehr erhöht werden sollen. Aber die Sehnsucht nach seiner Freundin ist größer als seine Befürchtungen. Er hat ihr per Telegramm einen Heiratsantrag gemacht und kann es kaum erwarten, sie bei der Ankunft in die Arme zu schließen. Doch das Schiff kollidiert mit einem Eisberg. Das Schicksal nimmt seinen Lauf... Erfolgs-Regisseur Stefan Huber hält Titanic für monumental und raumgreifend und somit perfekt in die Stiftsruine passend. Erinnert das Kirchenschiff nicht ohnehin an ein Schiff? Ist die Architektur der Ruine mit ihrer Raumtiefe nicht ebenso monumental, wie es der berühmte Luxus-Liner war? Bieten die verschiedenen Spielebenen nicht Parallelen zu den Decks, den Haupt- und Seitengänge der unverwüstlichen Größe und Schönheit der TITANIC?

http://www.bad-hersfelder-festspiele.de/spielplan/titanic.html

Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Ort / Treffpunkt

Stiftsruine Bad Hersfeld


SHAKESPEARE IN LOVEDetails anzeigen Details schließen

bei den 68. Bad Hersfelder Festspielen

nach dem Drehbuch von Marc Norman & Tom Stoppardin einer Bühnenfassung von Lee Hall, mit Musik von Paddy Cunneen Premiere: 20. Juli 2018/ 21:00 UhrStiftsruine Bad Hersfeld Eine Frau auf der Bühne – undenkbar! Der junge Shakespeare, der davon träumt, Schauspieler zu sein, lernt Viola kennen, und inspiriert von ihr schreibt er wie im Rausch: eine große Liebesgeschichte, die traurig endet (ROMEO UND JULIA) und gleich darauf eine heitere Liebeskomödie, die ein gutes Ende findet (WAS IHR WOLLT). In ihr heißt sogar die Hauptfigur ‚Viola’.Ausgezeichnet mit sieben Oscars, darunter als bester Film und für das beste Original-Drehbuch, wurde SHAKESPEARE IN LOVE zum Welterfolg. Erstmals kommt die Theaterfassung der hinreißend romantischen Komödie von Tom Stoppard, einem der bekanntesten englischen Theater-Autoren, in Deutschland auf die Bühne! Ein Vergnügen für Shakespeare-Kenner ebenso wie für Shakespeare-Neulinge, ein Märchen für Erwachsene, eine Erzählung über die mitreißende Kraft des Geschichtenerzählens und das Mysterium, dass trotz unüberwindbarer Hindernisse immer wieder eine Theateraufführungen zustande kommen.

http://www.bad-hersfelder-festspiele.de/spielplan/shakespeare-in-love.html

Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Ort / Treffpunkt

Stiftsruine Bad Hersfeld


HAIRDetails anzeigen Details schließen

bei den 68. Bad Hersfelder Festspielen  

Das Kult-Musical endlich wieder in der Stiftsruine. HAIRThe American Tribal Love Rock Musical Buch und Liedtexte von Gerome Ragni und James RadoMusik von Galt MacDermotDeutsche Fassung von Frank Thannhäuser und Nico Rabenald Inszenierung: Gil MehmertMusikalische Leitung: Christoph WohllebenChoreographie: Melissa KingPremiere:  03. August 2018/ 21:00 Uhr HAIR ist anders. HAIR ist das Lebensgefühl der Peace-Generation. HAIR ist Rebellion gegen das Establishment. HAIR ist freie Liebe. HAIR ist Drogenrausch. HAIR ist Auflehnung gegen den Krieg. HAIR ist das American Tribal Love Rock Musical mit Songs wie AQUARIUS, GOOD MORNING, STARSHINE und LET THE SUNSHINE IN, die längst zu Welthits geworden sind. Genau 50 Jahre nach der skandalumwitterten deutschen Erstaufführung 1968 in München kommt HAIR, ein Meilenstein des Musiktheaters, eine brillante Show aus mitreißender Rockmusik, Tanz und schillernden Kostümen, ein Stück voll aufrührerischer Kraft und rebellischer Lebensfreude, auf die große Bühne der Hersfelder Stiftsruine. Sie sehen es in einer neuen Fassung in Szene gesetzt von Erfolgsregisseur Gil Mehmert (z.B. CABARET / Bad Hersfeld oder DAS WUNDER VON BERN / Hamburg) und der hinreißenden Choreografin Melissa King, die in den letzten Jahren in allen Musicals der Festspiele überzeugte.

http://www.bad-hersfelder-festspiele.de/spielplan/hair.html

Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Diesen Termin merken
Ort / Treffpunkt

Stiftsruine Bad Hersfeld